siebt mal bitte 10 – Blogbuch GangAufschlake 14.11.2011

14 Nov

Ahoi,

Das ich gestern nicht geschrieben habe lag daran, daß es ein 13. war 😀 Ein besonderer Mensch, Mr. Ed persönlich, bat mich noch mehr über die letzten drei Tage des Laufes zu berichten – ich hoffe ich habe ihn richtig verstanden, denn wenn er die vergangenen letzten drei Tage meinte – also vom 10-13.11. dann kann ich heute früh Pause machen mit dem Blog: Es war nüscht los 😀

Tja was passierte zwischen dem 08.1. und dem 10.10. was ich noch nicht postete?

Mehrere Telefonate mit Radiosendern und ZeitungsZeitungen die Interviewtermine mit mir „buchen“ wollten.  Und das alles, wenn ich mit dem Handy und Herr google.maps in der Buschemie stand und nicht wußte wohin. Das war am 08.11. natürlich in Schöppingen anders gewesen. Also den Anfang hat Mr. Ed ja mitbekommen. Dann trat Holger auf dem Plan kurzes hallo und Umarmung und er sagt, das er das klar macht, wir erstmal sitzen bleiben sollten und er sich meldet, ob ich „rein dürfte“. Die Zeit nutzten Ed und ich zum quatschen. Irgendwann verabschiedeten wir uns voneinander. Er gab mir das T-Shirt „Hallo! Ich bin Mr. Ed!“ und wir versprachen ein Wiedersehen. Das wäre spitze!

Dann war ich bei besagter Versammlung und wurde nach nem kurzem Fragen dann auch akzeptiert.  War echt lustig. Dann brach das Eis aber völlig, als ich ans Mikro durfte. Youri (ich glaube der ist ganz stark am Glas!) neben mir Frank Arndt an der anderen Seite das da nichts schief geht, fals ich mich verplappere oder plötzlich noch in Clark Kent Nummer aus meiner Kutte schlüpfe und ein biene maja Kostüm präsentiere   Nein! Würde ich nie machen!

Fotos wie ihr sehen könnt mit Frank, Eddi und Youri und hernach als die Versammlung zu Ende war habe ich glaube ich tausend Hände geschüttelt.

 

Nienborger Knappen sind übrigens super! Danke für die Spende!

 

Schalker haben was – im Werderland mag man sie zwiespältig sehen, und in manchen Gegenden gibts ne (O-Ton eines Fanclubpräsidenten), ne „echte Realität zwischen Werder und Schalke!“ bei mir is das n büschen anderes. Mein Opa war Schalker und außerdem habe ich meine eigenen Erfahrungen auswärts gemacht, um sagen zu können, daß ich auch mit HSVer gut klar komme. Das sind die bodenständigsten Kollegen, die Schalke die mir da begegnet sind auf der Versammlung am 08.11. in schöppingen. Und wenn sich einer gerade macht, ja im positiven Sinne so „verbiegt“ wie der Holger für mich, damit ich gut unterkomme und alles, dann weiß ich nicht, ob das überall gang und gäbe is. Ich habs erleben dürfen und n neuen Kumpel kennengelernt. Was will man mehr.

Da will ich dann Mr Ed oder S04 Michi nicht aussparen. Bei Holger  durfte ich pennen. Nicht ohne daß er mir nach der Versammlung noch kurz auf n schnelles Wasser noch seine Stammkneipe mit eigenem Bereich der Coesfelder Kanappen zeigte – Ehrensache. Schöne Glasbierstube, wirklich. Am anderen Tag auf Strecke passierte das, was ich weiter oben beschrieb. Ich steuerte mit Macht und der Gewißheit am linken Fuß neue Blasen zu bekommen Wulfen an. Da hat nämlich der S04 Michi mir ne Übernachtung spendiert. In nem Landgasthof – so sagt man bei uns wohl. War auch n schöner Laden. Der Wirt glaube ich HSVer (nach Hörensagen, ich will das niemanden unterstellen! 😀 ). Innen wartete schon der WAZ-Mann Christoph mit Fotograf, denen es nicht zu peinlich war meine Maunken zu fotogrfieren. Aber das habe ich glaube ich schon gesagt. Danach mußte mit „Raumerfrischer Tannengrün“ ausgesprüht werden, weil da irgendwie n komischer Geruch reingekommen war, in den Schankraum :)

Der Laden ist gut besucht, hätte ich nicht gedacht, jedenfalls war ein Kommen und Gehen an der Tagesordnung.

Aktuell sitze ich hier bei mir zuhause rum und warte, bis sich der linke Hacken wieder halbwegs beruhigt. Ich glaube ich habe da Blasen plus Hühneraugen in die Schwielen gelaufen.  Es kam eine Anfrage einer Gelsenkirchner Fußpflegepraxis „wohlGEsinnt“. Da werde ich mal sehen, was passiert, vielleicht muß ja mein Hacken abgehackt werden, damit er wieder in die Holschen passt? Ich werde es euch wissen lassen! Mein Zeigezeh des rechten Hufes, also dort das endgleid mit dem zehennagel kannste im Grunde in die Pfeife rauchen.

The best is yet to come, folks!

 

Schmolle